Feldgruppe
MSF en République centrafricaine

Der jahrelange Konflikt zwischen verschiedenen politischen und religiösen Gruppen in der Zentralafrikanischen Republik hat zu einer schwierigen humanitären Lage im Land geführt. Obwohl die Wahlen im Frühjahr 2016 relativ friedlich verliefen, blieb die Situation besorgniserregend. Fast die Hälfte der 4,6 Millionen Menschen im Land sind auf Nothilfe angewiesen. Etwa jeder fünfte Einwohner lebt als Vertriebener im Land oder als Flüchtling jenseits der nationalen Grenzen.

Die Sicherheitslage bleibt ein großes Problem für unsere Teams. Gleichwohl bleiben wir mit derzeit 17 Projekten in der Zentralafrikanischen Republik. Wir bieten Nothilfe in der Hauptstadt Bangui und sind in den Städten wie Bossangoa, Bria und vielen Provinzen aktiv.

Hier berichten unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von ihren Erfahrungen in der Zentralafrikanischen Republik.

Real name: 
Miriam Willis