Feldgruppe
20.11.07 Zweite Seminar für Krankenpflegepersonal

Liebe Freunde,

Liebe Freunde,

die Nacht war schneller vorbei als gedacht: ein Dutzend Esel und sämtliche Hähne Kapsokonys hatten sich verabredet, die Sonne aus voller Kehle zu begrüßen. Unausgeschlafen schlurfte ich ins zweite Seminar für Krankenpflegepersonal. Anders als beim ersten Mal dauerte es diesmal nicht eine halbe, sondern eine ganze Stunde nach offiziellem Beginn, bis die Mehrzahl der Teilnehmer erschienen war. Inzwischen bin ich schon ein bisschen afrikanisiert: ich genoß den Sonnenschein, blickte aufs grüne Tal, plauderte mit Elvis und nahm die unvermeidliche Verzögerung mit relativer Gelassenheit. Als die Teilnehmer - neun Frauen und zwei Männer - schließlich da waren, gaben sie sich durchaus Mühe: es wurde fleißig gefragt, geübt, diskutiert. Diesmal hatte ich den Computer nicht einmal dabei, hatte stattdessen ein paar Flipchart-Blätter vorbereitet. Es bestätigte sich, was ich, der Not gehorchend, beim ersten Training entdeckt hatte: mit Tafel und Stiften lässt sich ausgezeichnet arbeiten.

Es ist befriedigend, Menschen, die lernen wollen, etwas beizubringen. Gleichermaßen befriedigend ist es, sich als jemanden zu erleben, der die Rolle des Seminarleiters ausfüllen kann.

Viele Grüße
Markus